Shareconomy? Badges? Mila, ein Zürcher Start-up mischt den Kundenservice mit Swisscom in Zürich auf.

Manuel Grenacher, CEO von Mila, ist innovativ und liebt sein Mila Shirt. Mila ist ein ortsbasierter mobiler Marktplatz für Dienstleistungen aus der Nachbarschaft. Suchen, entdecken und buchen. Einzelpersonen oder Kleinunternehmungen verdienen mit. 

So funktioniert’s: Video

Manuel Grenacher CEO Mila
Manuel Grenacher CEO Mila

Netzwerken ist verrückt. Manuel habe ich im Oktober 13 an der TEDx Zürich entdeckt. Mila kannte ich. Manuel nicht.

“Kunden helfen Kunden” Manuel Grenacher, CEO Mila

Hast du Probleme mit Handy, Computer, TV oder dem Swisscom Internet? Jetzt wird der Kundensupport in Zürich aufgemischt. Mich interessiert die Share-Economy. Und dann diese unglaublich tolle Geschichte. Das Zürcher Start-up kooperiert mit der Swisscom. Wow.

Von Kunden für Kunden. Die Swisscom baut ihren Kundensupport weiter aus. Ein zusätzlicher Kanal. Der Pilot für den Heimsupport läuft über Mila. Das sind gute Kundenservice Nachrichten, finde ich.

Mehr auf: mila.com/swisscom

“Wir wollen die digitale Welt für unsere Kunden einfacher gestalten” Marc Werner, Leiter Geschäftsbereich Privatkunden Swisscom

Badges für den Status “Swisscom friend”. Die Leistung wird bewertet. Helfer die sich mehrfach bewährt bekommen den Badge. Mila verfolgt die Bewertungen auf der Plattform.

“Ein guter Kundenservice ist für die Kundenzufriedenheit unverzichtbar und Unternehmen können sich damit klar von ihren Wettbewerbern abheben” Manuel Grenacher

Die Swisscom Friends in deiner Nachbarschaft
Die Swisscom Friends in deiner Nachbarschaft

Jetzt Mitmachen. Jeder kann dabei sein und andere unterstützen. Und los.

Noch mehr über Mila? Spannendes Interview von Malte Polzin, Carpathia, mit Manuel.

Wird der Pilot erfolgreich? Eure Meinung interessiert mich sehr. Vielen Dank. 

Spannende Interviews mit Manuel Grenacher und Marc Werner beim Blogbeitrag von Nils Hafner – CRM Blogger.

Kommentare

Patrick Senti
Antworten

Liebe Erika,

danke für den interessanten Blog-Post. Die Geschichte ist ein toller Erfolg – neue Wege zu beschreiten lohnt sich!

Viele Grüsse
Patrick
Gründer von http://www.shrebo.ch – beliebige Dinge teilen und vermieten

Erika Kessler
Antworten

Lieber Patrick
Das freut mich sehr. Vielen Dank. Ich bin gespannt.
Schöne Grüsse, Erika

Stella Schieffer
Antworten

Auch die grossen Corporations entdecken so langsam, dass die “Sharing Economy” Ihnen strategische neue Geschäftsfelder eröffnen und Ihre eigenen Services in vielerlei Hinsicht verbessern kann.
Ich bin mir sicher, viele andere Firmen kommen auch bald auf den Geschmack und wir werden in den nächsten Jahren Kooperationen mit Sharing Economy Startups quer durch alle Branchen sehen.

Wir freuen uns natürlich auf der letzten Meile, für Stadtlieferungen und für schnelle Heimlieferungen direkt ab Filiale mit BringBee mit von der Partie zu sein :)

Erika Kessler
Antworten

Herzlichen Dank Stella. Ich werde mit Spannung die “Sharing Economy” beobachten. Für die letzte Meile wünsche ich dir viel Erfolg. Lieben Gruss, Erika

@marconierlich
Antworten

Was online schon länger funktioniert, sollte eigentlich auch offline gute Chancen auf Erfolg haben. Bin gespannt, wie sich die Dienstleistungspreise entwickeln werden. Im Unterschied zu online kostet der offline-Einsatz ja doch etwas (was auch verständlich ist). Gymnasiasten beispielsweise könnten diesen “Markt” stark aufmischen.

Erika Kessler
Antworten

Vielen Dank Marco für deine Sichtweise, welche ich interessant finde. Wir werden sehen wohin das sich bewegen wird. Lieben Gruss, Erika

Evangelos Xevelonakis
Antworten

Hallo Erika
Ich finde den Ansatz “Kunde hilft Kunde” aus CRM-Sicht sehr interessant. Die Betreuungskosten des Anbieters werden gesenkt und die Beziehungen innerhalb der Kundenbasis intensiviert. Das kann zu einer emotionalen Bindung führen. Allerdings muss es sehr gut geplant und Mechanismen für die Sicherung der Servicequalität eingeführt werden. Das ist aus meiner Sicht die grosse Herausforderung.
Viele Grüsse
Evangelos Xevelonakis

Erika Kessler
Antworten

Hallo Evangelos. Vielen Dank für den interessanten Kommentar. Das wird spannend mit den Badges und der Service-Qualität. Viele Grüsse, Erika

Manuel Grenacher
Antworten

Liebe Erika

Vielen herzlichen Dank für deinen Beitrag zum Start des “Swisscom friend” Pilotprojekts auf Mila. Die Kooperation mit einem Grossunternehmen stellt für ein kleines Startup wie Mila einen besonderen Meilenstein dar.
Mit Swisscom, dem führenden Schweizer Telekommunikationsunternehmen haben wir für diese Herausforderung einen starken Partner an unserer Seite und sind bereit in Sachen Customer Service neue Wege zu gehen. Swisscom kann durch Mila die Power der Shareconomy Community nutzen und sich so gegenüber dem Wettbewerb abheben.
Die Kombination aus innovativen Produkten mit hohem Identifikationspotential, dem Drive der Kunden eigene technische Lösungen zu finden und der altbewährten Nachbarschaftshilfe ist entscheidend für den Erfolg des Kundensupports durch die “Swisscom friends”.
Wir hoffen, dass Mila als Plattform den veränderten Kundenbedürfnissen entgegen kommt und flexible Unterstützung in gewohnt hochwertiger Qualität bietet.

In diesem Sinne: Vielen Dank euch allen für das positive Echo!
Falls ihr selbst Fragen zu Swisscom Produkten habt oder euch als “Swisscom friend” anmelden wollt, schaut auf http://www.mila.com vorbei ;)

Viele Grüsse
Manuel

Christoph
Antworten

Liebe Erika

Danke für den Hinweis bezüglich Mila.com, eine ausgezeichnete Idee, die hoffentlich Furore machen und helfen wird, Angebot und Nachfrage auf sympathische Art zusammenzubringen. Bin gerade auf “Balkon Fresh Up” gestossen, so was könnte ich im Frühling gut gebrauchen!

Herzlich
Christoph

Erika Kessler
Antworten

Lieber Christoph
Herzlichen Dank für dein tolles Feedback. Wir freuen uns. Der Balkon schaut mit den Blumen sehr schön aus. Probier das Balkon Fresh Up doch aus und lass uns wissen, wie dein Balkon aussieht.
Lieben Gruss
Erika

Hinterlasse einen Kommentar

Name*

E-Mail* (wird nicht veröffentlicht)

Webseite

%d Bloggern gefällt das: